Manuelle Therapie

Das Heilen mit dem Handgriff an Wirbelsäule und Gelenken ist seit vielen Jahrhunderten bekannt. Lange dachte man irrtümlich, dass Wirbel und Gelenke "ausgerenkt" seien, und dass sie mit bestimmten ruckartigen Griffen wieder in die richtige Position zu bringen seien. Tatsächlich ist der therapeutische Handgriff ein Startimpuls, der eine Zustandsnormalisierung auf verschiedenen Wegen in Gang setzt.
Gelenke und Sehnen werden von Muskeln bewegt. Sind diese übermäßig angespannt, so ist ein Gelenk blockiert. Mit einem kurzen Druck, Ruck oder einer Dehnung wird die überschießende Nervenerregung abgestellt; die Spannung der Muskeln sinkt, das Gelenk wird frei.

In den USA werden diese Therapien an mehreren Universitäten gelehrt. Der osteopathische Doktorgrad (D.O.) ist dem medizinischen (M.D.) gleichgestellt. Dr. A.Still gilt als Begründer der Lehre.
Manuelle Therapie hat sich in Europa als eigenständiger Zweig der Orthopädie oder der physikalischen Medizin etabliert. Osteophatie und Chiropraktik werden bei uns von den gesetzlichen Kassen nicht gezahlt.

Vor jeder Behandung steht die Diagnose mit einem Röntgenbild und einer speziellen körperlichen Untersuchung. Verschiedene Behandlungstechniken sind dann möglich: Weichteiltechniken werden angewandt, um verspannte Muskelgruppen mit Fingerkuppendruck und Muskeldehnung zu entspannen.

 

Mobilisationen:
Gelenke werden unter teilweiser Fixierung rhythmisch bewegt und gedehnt. Bei den Isometrics werden Muskeln gegen Wiederstand aktiviert.

Manipulation:
Obwohl nur geringe Kraft aufgewendet wird, entsteht hierbei das typische hörbare "Knacksen". Muskeln und Sehnen unterbrechen ihre durchnervliche Überregug ausgelöste Blockade, wenn an der richtigen Stelle ein leichter Druck auf Nervenenden in Gelenken und Sehnen ausgeübt wird.

Um durch die Manipulation nur das gestörte Gelenk und nicht die umliegenden, funktionierenden Gelenke zu irritieren, müssen diese durch entsprechende Griffe "verriegelt" werden. In der Hand des erfahrenen Therapeuten sind diese Maßnahmen unriskant.

 

Wobei ist manuelle Therapie sinnvoll und vorteilhaft?
 
Rückenschmerzen 
Migräne 
Schwindel 
Sehstörungen 
Kopfschmerzen 
Gelenkschmerzen
Bandscheibenbeschwerden
Neuralgien
Durchblutungsstörungen
Atembeschwerden